https://www.lanzarotelive.de/media/topfotos/topfoto-playa-blanca-001.jpg

Teguise (Lanzarote)

Teguise, die traditionsreiche Ortschaft mit ihren Gassen, kolonialen Palästen und sakralen Bauten, war bis 1852 Hauptstadt von Lanzarote. Noch immer ist Teguise bekannt als kulturelles Zentrum - und für den sonntäglichen Markt von Teguise.

In Teguise zeugen gut erhaltene Häuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert, üppig bewachsene Innenhöfe und kunstvoll geschnitzte Holzportale von der Zeit, in der Teguise königliche Stadt war.

Noch heute trägt die Stadt Teguise unter den Einheimischen den Namen La Villa.

Doch bereits vor der Eroberung durch die Spanier siedelten die Altkanarier in der Ebene von Teguise, einige Kilometer von der Küste entfernt am Fuße des schützenden Berges Guanapay (447m).

Bilder von Teguise

Weitere Fotos finden Sie in der Bildergalerie Teguise.

Kurzbeschreibung

Teguise ist Lanzarotes frühere Hauptstadt mit Flair, schönen Herrenhäusern und bekanntem Sonntagsmarkt.

Hotels

Urlauber wählen in Teguise zwischen Unterkünften verschiedener Kategorien.

Sehenswürdigkeiten

Altstadt unter Denkmalschutz

Mehrfach wurde die florierende Hauptstadt Teguise von Piraten überfallen und gebrandschatzt.

Die Gasse Callejon de la Sangre weist auf ein überaus blutiges Massaker an der Bevölkerung von Teguise hin.

Nordafrikanische Berber vergalten hier als Seeräuber den Sklavenhandel der Spanier.

Viele Gebäude und Einrichtungen wurden in Teguise beständig wieder aufgebaut. Heute steht die gesamte Altstadt von Teguise unter Denkmalschutz.

Mit Ernennung des Freihafens Arrecife durch den spanischen König versank Teguise ab 1852 in wirtschaftlicher Bedeutungslosigkeit.

Erst mit Einsetzen des Tourismus konnten die aufwendigen Restaurierungsarbeiten der historischen Bauten von Teguise vorgenommen werden. Heute erscheint Teguise wieder im alten Glanz.

La Villa - Lanzarotes königliche Stadt

Anfang des 15. Jahrhunderts errichtete der Spanier Maciot de Bethencourt die Stadtgrenzen von Teguise. Er nannte die Ansiedlung nach seiner Frau, der einheimischen Prinzessin Teguise.

Später wurde Teguise Bischofssitz. Die Kirche Nuestra Senora de Guadalupe mit ihrem auffallenden Turm sowie die Klöster Santo Domingo und San Francisco sind heute als gut restaurierte Bauten in Teguise zu besichtigen.

Der Adelspalast Palacio Spinola in Teguise beherbergt ein Museum.

Blick vom Guanapay auf Teguise

Auf der Spitze des alten Vulkans Guanapay befindet sich das Schloss Santa Barbara, das im 16. Jahrhundert zur schnellen Ortung von Piraten errichtet wurde.

Mit seinen mächtigen Mauern und den robusten würfelförmigen Türmen thront es über Teguise und bietet einen herrlichen Blick auf Teguise.

Seit 1991 beherbergt die Festung ein Museum, das die Auswanderung der kanarischen Bevölkerung gen Amerika dokumentiert.

Sonntagsmarkt

Der bunte sonntägliche Markt von Teguise wird in der Zeit von 09:00Uhr bis 14:00Uhr gehalten. Von Puerto del Carmen und Costa Teguise fährt ein Linienbus zum beliebten Sonntagsmarkt.

Highlights

  • denkmalgeschützte Altstadt von Teguise
  • Schloss Santa Barbara mit Museum
  • Sonntagsmarkt
  • Kirche Nuestra Senora de Guadalupe
  • Kloster Santo Domingo & Kloster San Francisco
  • schöne Gassen
  • Kolonialhäuser mit Patio